×
Notice
This website or its third-party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy.
If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy.
By closing this banner, scrolling this page, clicking a link or continuing to browse otherwise, you agree to the use of cookies.
To accept | Read more
HeaderMain-GetPartialViewNoCache = 0
HeaderBreadcrumb-GetPartialViewNoCache = 0
AdvValica-GetPartialView = 0

Der Appennino der Provincia di Bologna: Reiseberichte aus Castel d'Aiano  

HeaderPageTitle-GetPartialViewNoCache = 0
Jule
Geschrieben von: Jule
Reiseziel: Castel d'Aiano
Dauer: Ein Nachmittag
Abreise: von 03.04.2011 bis
Reisende: 2
Name der Reisenden: Jule Heupel

Einleitung

Ein frühlingshafter Sonntag im April und die Lust einen relaxten Ausflug zu machen.Was liegt da näher als in den Appenin zu fahren. Die milden Temperaturen von 26°C laden gerade dazu ein, frische Luft schnappen.Wir haben einen kleinen Ort namens “Santa Lucia” ausgewählt. Er gehört zur “Comune di Castel D’Aiano”

Descrizione

Ein frühlingshafter Sonntag im April und die Lust einen relaxten Ausflug zu machen.
Was liegt da näher als in den Appenin zu fahren.
Die milden Temperaturen von 26°C laden gerade dazu ein, frische Luft schnappen.
Wir haben einen kleinen Ort namens “Santa Lucia” ausgewählt. Er gehört zur "Comune di Castel D’Aiano

Von Bologna fährt man ca. 60min hin.  
Ein Tisch ist schon bei der “Osteria Santa Lucia” reserviert.

Und wir freuen uns schon auf die culinarischen Leckereien in ganz typischer Art und Weise der bologneser Küche.
Während wir auf den Kellner warten, genießen wir die Ruhe und die frische Landluft.
Tatsächlich  besteht “Santa Lucia” aus drei bzw. vier Häusern. Eins davon ist ein Bauernhof und manchmal kann man das muhen der Kühe hören.
Man hat auch die Möglichkeit die Köstlichkeiten der Käserei bzw. die Salami (Filino) des Schlachters zu probieren und zu kaufen. Selbstverständlich hausgemacht! Wir werden dann wohl anschliessend einen Schlenker dorthin machen.

Das Ambiente der Osteria ist einfach und schlicht. Drinnen sitzt man dicht zusammen was eine familäre Atmosphäre ausmacht. Im Frühling und Sommer kann man draussen sitzen. Die Tische sind ausrangierte Nähmaschinen mit rotweissen Tischdecken.
Oft halten auch Motorradfahrer an, die nach ihrer Tour Appetit auf typische Gerichte der bologneser Küche haben und sich entspannen können.

Zurück zu unserer culinarischen Verabredung bei der “Osteria Santa Lucia”. Die Getränke stehen inzwischen vor uns. Ein ½ l Weinkrug mit Barbera der ahngenehm die Kehle runterläuft. Die “Borlenghi” sind auch schon da.
Borlenghi sind hauchdünne und leicht krokante Crêpe die einmal geklappt werden wie ein Butterbrot. Dort wird es dann meist mit dem “Cunza” gefüllt bzw. gebröselt. “Cunza” besteht aus Lardo, Knoblauch und Rosmarin.
Die “Borlenghi” sind so lecker, daß noch eine weitere bestellt wird.
Nach einer Weile kommt dann auch das “Primo”. Ein Teller mit grünen “Tortelloni” die einem fast auf der Zunge zergehen.

Der Ricotta mit den Kräutern schmeckt richtig nach Ricotta. Und wie mir später der Kellner bestätigt ist er hausgemacht. Die “Tortelloni” waren soviele daß mir eigentlich nach einem “Secondo” für mich allein nicht der Sinn steht. So teilen wir uns dann eine Portion der “Tigelle con affettato”. “Tigelle” sind kleine, flache, runde Fladen (Focaccine) die aus Mehl, Hefe, Wasser und “Strutto” besteht. “Strutto” ist das Fett vom Schwein.
Affettato” ist schlicht ein Aufschnitt der in der Regel aus luftgetrocknetem rohen Schinken, Salami (Filino) und Lardo besteht. Welche typisch für die emilianische Region ist. Oft werden auch noch ein oder zwei verschiedene Käsesorten hinzugefügt. Was absolut nicht fehlen darf ist “Cunza” und das Rohkostgemüse mit einem kleinem Töpfen Olivenöl.

Schon recht satt, sollte aber schon noch Platz für eine “Torta di ricotta al limone” (Zitronenricottatorte) sein. Dieser Kuchen ist für mich persönlich der Höhepunkt unseres Ausfluges nach “Santa Lucia” und davon zerre ich bis zum nächsten Besuch.

Ganz zum Schluss haben wir noch rausgefunden daß der Kellner der uns bediente auch Deutsch spricht.
Also… man spricht Deutsch in der “Osteria Santa Lucia” .
Buon appetito !

Adresse u. Telefon:
Via Santa Lucia 10
40034 Castel D’Aiano (BO)
Tel: +39.051.912912
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag mit Reservierung

DiaryDetailTopContainer-GetPartialView = 0
AdvValica-GetPartialView = 0

Kommentare

DiaryCommentList-GetPartialView = 0

Erzählen Sie uns von Ihrem Urlaub!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Usern
Jede Reisegeschichte ist einzigartig! Berichten Sie von Ihren Erlebnissen mit Bildern und Geschichten. Ihre Mühe lohnt sich: Wer beim Reiseführer mitmacht, hat Zugang zu besonderen Rabatten, Reiseangeboten und Gadgets für Ihr nächstes Abenteuer.;
DiaryWriteDiary-GetPartialView = 0
VideoListGuideNewsletter-GetPartialView = 0
DiaryListRelated_2xN-GetPartialView = 0
VideoListGuideNewsletter-GetPartialView = 0
AdvValica-GetPartialView = 0

Free Download

PDF Reiseführer Castel d'Aiano
Der perfekte Reiseführer wo immer Sie sind
DiaryGuideList-GetPartialView = 0
DiaryList_1xN-GetPartialView = 0
AdvValica-GetPartialView = 0
AdvValica-GetPartialView = 0
AdvValica-GetPartialView = 0
Footer-GetPartialView = 0
AdvValica-GetPartialView = 0
AdvValica-GetPartialView = 0